Stadtnachricht

Bundesweiter Warntag am 8. Dezember 2022


Der nächste bundesweite Warntag findet am 8. Dezember 2022 statt. An diesem Aktionstag erproben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel.

Die Stadt Niederstotzingen nimmt an diesem Warntag teil.

Warum wird gewarnt?

Der bundesweite Warntag dient dem Ziel, die Menschen in Deutschland über die Warnung der Bevölkerung zu informieren und sie damit für Warnungen zu sensibilisieren.

Was passiert am Warntag?

Am bundesweiten Warntag wird ab 11.00 Uhr eine Probewarnung in Form eines Warntextes an alle am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossene Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender und App-Server) geschickt. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung zeitversetzt an Warnmittel wie Fernseher, Radios und Smartphones (NINA-App). Dort können Sie die Warnung dann lesen und/oder hören.

Die Stadt Niederstotzingen beteiligt sich parallel auf kommunaler Ebene mit den städtischen Warnmitteln (Sirenen, Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr) bei der Warnung und Entwarnung.

Wir bitten Sie die Information im Familien- und Bekanntenkreis mit dem Hinweis auf eine „Probewarnung“ zu teilen.

Sirenen sind grundsätzlich gut dafür geeignet, Personen sogar im Schlaf über eine bevorstehende Gefahr zu alarmieren. Im Alltag sorgen sie für Aufmerksamkeit. Hierbei spricht man vom sogenannten „Weckeffekt“. Durch die charakteristischen an- oder abschwellenden Heultöne weisen Sirenen auf eine Gefahr oder auf das Ende einer Gefahr hin. Die gewarnten Personen können sich im Ernstfall anschließend über weitere Quellen (Rundfunk, Warn-Apps, Webseiten etc.) genauer über die Art der Gefahr und Verhaltensempfehlungen informieren.

Bitte beachten Sie, dass es sich am 8. Dezember 2022 lediglich um eine Probewarnung handelt.

Wie wird gewarnt?

Die Warnung erfolgt über Radio und Fernsehen aber auch über Internetseiten, die sozialen Medien und Warn-Apps. Eine dieser Warnapps heißt NINA. Die Stadtverwaltung Niederstotzingen empfiehlt den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Niederstotzingen die Verwendung der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes. Mit dieser App können Sie wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen erhalten.

Drei Gründe, die Warn-App NINA zu nutzen:

  • Alle Warnungen in einer App:
    Mit NINA empfangen Sie alle Warnmeldungen, die Bund, Länder und Gemeinden über das Modulare Warnsystem herausgeben. Ebenso erhalten Sie Bevölkerungsschutz-Warnungen der Behörden aus den Warnsystemen BIWAPP und KATWARN. Hinzu kommen Wetterwarnungen des DWD und gemeinsamen Hochwasserinformationen des Hochwasserportals der Länder.

  • Schnell wichtige Informationen erhalten:
    Die Push-Funktion von NINA macht Sie auf neue Warnungen aufmerksam.

  • Sich selbst und andere besser schützen:
    In NINA enthaltene Verhaltenshinweise und allgemeine Notfalltipps von Experten helfen Ihnen dabei, sich auf mögliche Gefahren vorzubereiten.

Weitere Informationen und die Links zum Download der App finden Sie hier:
https://www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA_node.html

Wo kann man sich informieren?
Die Warnung der Bevölkerung ist ein Bund-Länder-Projekt. Weitere Informationen sind abrufbar unter:

https://warnung-der-bevoelkerung.de/

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/warnung-vorsorge_node.html