Stadtnachricht

Wohnraum für Geflüchtete aus der Ukraine
Dankeschön für Ihre Rückmeldungen


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihnen auf diesem Weg DANKESCHÖN sagen. Danke für Ihre bisherigen Rückmeldungen zu unseren Wohnraumgesuchen für geflüchtete Personen.

Wir nehmen jede Ihrer Meldungen auf und versuchen die gemeldeten Zimmer, Wohnungen und Häuser gemeinsam mit Ihnen zu besichtigen. So haben wir den persönlichen Kontakt zu Ihnen und kennen den von Ihnen angebotenen Wohnraum. Dies ist für uns für die spätere Belegungsplanung enorm wichtig.

Neben der Verfolgung der Berichterstattung in den Medien befinden wir uns auch in einem engen und fortwährenden Austausch mit dem Landratsamt Heidenheim und weiteren Organisationen. Alle vereint die derzeitigen Unsicherheit in Bezug auf die Fragestellung, zu welchem Zeitpunkt und mit welchem Ausmaß geflüchtete Menschen bei uns ankommen werden, beziehungsweise mit welchem konkreten Aufkommen wir in der Stadt Niederstotzingen rechnen müssen. Daher möchte ich Sie um Ihr Verständnis bitten, wenn wir nicht gleich alle Wohnraumangebote annehmen können und Mietverträge abschließen. Vielmehr kommt es darauf an, dass wir Kenntnis von Ihrem Wohnraum haben, um in Abhängigkeit der weiteren Lageentwicklung auf Sie zukommen zu können. Ihre bisherigen Rückmeldungen bieten uns Handlungssicherheit und den Menschen im Ernstfall ein wichtiges Obdach. Ich hoffe, dass diese Vorgehensweise für Sie in Ordnung ist. Gerne stehen wir Ihnen für Rückfragen zur Verfügung. Danke, dass wir zusammenstehen und uns gemeinsam vorbereiten. Seit Montag befinden sich nun insgesamt elf Personen aus der Ukraine bei uns. Davon sechs Kinder. Auch in unserer Nachbargemeinde Sontheim an der Brenz sind mittlerweile aus der Ukraine geflüchtete Personen angekommen.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr
Marcus Bremer, Bürgermeister