Stadtnachricht

Lonetal.net geht in die 2. Runde


© Dr. Jochen Bayer
© Dr. Jochen Bayer

Vor 16 Jahren war das Internetportal Lonetal.net eine Art Initialzündung für die Entwicklung der Lonetal-Region. Mit bis zu 200.000 jährlichen Besuchern leistete die Website auch eine wichtige Anschubleistung auf dem Weg zum UNESCO Welterbe. Nun geht sie in die zweite Runde. Auf über 100 Internetseiten präsentiert Lonetal.net detaillierte Informationen über die  Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten rund ums Lonetal. In  einem Ausflug in die Urgeschichte der Menschheit taucht der Besucher in eine Zeit ein, als unsere frühesten Vorfahren vor 40.000 Jahren im eiszeitlichen Lonetal auf der Jagd nach Mammut, Bison  und Riesenhirsch waren. In den Höhlen des Lonetals schnitzten sie  damals aus dem Stoßzähnen erbeuteter Mammuts die  weltbekannten Tierfiguren, die heute als eine der ältesten  Kunstwerken der Menschheit gelten. Aufgrund ihrer herausragenden Bedeutung wurden die Höhlen des Lonetals 2017 zum UNESCO Welterbe ernannt.

Sehenswürdigkeiten wie der Archäopark, die HöhlenErlebnisWelt, das Steiff-Museum oder die Lonetalhöhlen findet der User ebenso  ausführlich beschrieben, wie die zahlreichen Rad-, Wander- und  Freizeitmöglichkeiten des Lonetals. Auch die Städte und Gemeinden  der Region präsentieren sich auf Lonetal.net. Fremdenverkehrs- und Direktvermarktungsbetriebe haben ebenfalls die Möglichkeit, sich auf den Internetseiten darzustellen.

Neben der technischen und inhaltlichen Aktualisierung glänzt das neue Lonetal.net vor allem durch ein neues Design und eigens dafür aufgenommenen, hochwertigen Fotos des Lonetals und seiner Attraktionen.

Ziel von Lonetal.net ist es, die Region in touristischer Hinsicht zu fördern und dem Besucher einen Überblick über die zahlreichen Attraktionen und vielfältigen Freizeitmöglichkeiten zu geben. Auch den Menschen der Region möchte das Portal die Schönheit und  Faszination des Lonetals näherbringen.