Stadtnachricht

Corona: Information zur Schließung der Grundschule und der Kindertageseinrichtungen


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Eltern,
 
bei der Ausbreitung des Coronavirus handelt es sich weltweit und in Deutschland um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation. Bei einem Teil der Fälle sind die Krankheitsverläufe schwer, auch tödliche Krankheitsverläufe kommen vor. Die Zahl an infizierten Personen in Deutschland, in Baden-Württemberg und auch im Landkreis Heidenheim steigt an. Wie das Robert-Koch-Institut auf seiner Website schreibt, nimmt die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen zu. Daher gilt es gemeinschaftlich insbesondere diese Risikogruppen zu schützen und die Funktions- und Handlungsfähigkeit unserer Kliniken und niedergelassenen Ärzte aufrechtzuerhalten.
 
Nach Einschätzung der Experten besteht momentan ein Zeitfenster von ca. 5 Wochen um die Ausbreitung des Virus zu verzögern und einen sprunghaften Anstieg von schweren Krankheitsverläufen, der die Kapazitäten unseres Gesundheitssystems sprengen würde, zu vermeiden. Daher sollen soziale Kontakte deutlich reduziert werden.
Die Landesregierung hat heute im Rahmen einer Pressekonferenz über die Ergebnisse und Entscheidungen der Sonderkabinettssitzung berichtet. Demnach sollen die Schulen und Kindertageseinrichtungen ab kommenden Dienstag bis zum Ende der Osterferien geschlossen werden.
 
In Absprache der Stadtverwaltung mit der Grundschulleitung und den Leitungen der Villa Kaleidos und des Familienzentrums St. Anna gilt folgendes:

  • Die Kindertageseinrichtungen werden bereits am kommenden Montag, den 16. März 2020, bis zum Ende der Osterferien geschlossen.

  • Die Grundschule schließt nach Maßgabe der Landesregierung ab kommenden Dienstag, den 17. März 2020, bis zum Ende der Osterferien.
In dieser Zeit ist die Betreuung der Kinder im häuslichen Umfeld durch die Eltern sicherzustellen.
 
Daneben wird eine Notfallbetreuung eingerichtet, um in Bereich der kritischen Infrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um die Betreuung der Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten.
 
Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) und die Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung). Grundvoraussetzung für die Inanspruchnahme der Notfallbetreuung wird sein, dass beide Erziehungsberechtigte, im Fall der Alleinerziehenden der Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.
 
Die Notfallbetreuung wird sich voraussichtlich auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit- bzw. Betreuungszeiten der Schülerinnen und Schüler, bzw. der betreuten Kinder in den Kindertageseinrichtungen erstrecken. In den Fällen, in denen die Kinder an der Ganztagesbetreuung oder dem Hort teilnehmen, wird dies auch weiterhin für die oben genannten Fälle sichergestellt.
 
Alternative Betreuungsangebote können nicht zur Verfügung gestellt werden, da dies die Zielsetzung der Maßnahme konterkarieren würde.
 
Zum jetzigen Zeitpunkt haben die Schulen und die Kindertageseinrichtungen noch keine Hand-lungsanweisung vom Kultusministerium erhalten. Diese werden voraussichtlich erst über das Wochenende bzw. Anfang kommender Woche gegenüber den Einrichtungen kommuniziert. Insofern sind möglicherweise noch Änderungen zu erwarten. Die Stadt Niederstotzingen ist gemeinsam mit der Schulleitung und den Leitungen der Kindertageseinrichtungen darum bemüht, den betroffenen Erziehungsberechtigen ab Dienstag eine Unterstützung anbieten zu können.
 
Daher möchten wir Sie darum bitten, dass Sie uns bis Montag um 12.00 Uhr melden, wenn beide Erziehungsberechtigten in einem der oben genannten kritischen Infrastrukturbereichen beruflich tätig sind. Auf dieser Basis können wir dann die Betreuung für Ihre Kinder organisieren.

Die Eltern der Grundschüler melden Ihren Bedarf bitte an das Schulsekretariat, welches Sie telefonisch unter der Nummer 07325-10270 erreichen. Eltern der Kindergartenkinder melden Ihren Bedarf entweder über die Kita-App, oder telefonisch. Die Villa Kaleidos erreichen Sie unter der Nummer 07325-9529970 und das Familienzentrum St. Anna unter der Nummer 07325-9249480.
 
Wir danken für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Stadtverwaltung Niederstotzingen