Stadtnachricht

Jagdgenossenschaftsversammlung der Jagdgenossenschaft Niederstotzingen am 30.01.2020


Der Gemeindevorstand der Jagdgenossenschaft Niederstotzingen - vertreten durch den Gemeinderat - lädt die Jagdgenossen des gemeinschaftlichen Jagdbezirks Niederstotzingen zur Jagdgenossenschaftsversammlung am
 
Donnerstag, 30. Januar 2020, 19 Uhr in der Stadthalle Niederstotzingen
 
ein.
 
Saalöffnung und Registrierung der Jagdgenossen erfolgt ab 18 Uhr. Die Jagdgenossenschaftsversammlung ist nicht öffentlich.
 
Tagesordnung:
 
1. Begrüßung durch den Jagdvorstand mit Feststellung der form- und fristgerechten Einladung
2. Beschluss der Satzung der Jagdgenossenschaft
3. Wahl des Jagdvorstands
4. Beschluss zur Bildung gemeinschaftlicher Jagdbezirke
5. Neuverpachtung
6. Verschiedenes
 
Das Jagd- und Wildtiermanagementgesetz (JWMG) hat seit dem 1. April 2015 das bisherige Jagdrecht in Baden-Württemberg abgelöst. Aufgrund rechtlicher Änderungen und aufgrund von Veränderungen bei der Aufteilung der Jagdbögen ist die Einberufung der Jagdgenossenschaftsversammlung von Niederstotzingen erforderlich. Jagdgenossen nach § 15 JWMG sind die Eigentümer der Grundstücke, die zu einem gemeinschaftlichen Jagdbezirk gehören. Ausgenommen hiervon sind Grundstücke, auf denen die Jagd nicht ausgeübt werden darf. Dies gilt vor allem für befriedete Bezirke nach § 13 JWMG. Es werden also alle Grundstückseigentümer angesprochen, deren Grund und Boden sich auf dem Gebiet der Stadt Niederstotzingen (Gemarkung Niederstotzingen, Oberstotzingen und Stetten) befindet, jedoch nicht innerhalb von befriedeten (bewohnten) Bezirken.
 
Außerdem ist zu beachten, dass Eigenjagdbezirke nicht zum gemeinschaftlichen Jagdbezirk Niederstotzingen gehören. Als Eigenjagdbezirk nach gelten nach § 10 JWMG zusammenhängende Grundstücksflächen eines Eigentümers, deren Gesamtfläche mindestens 75 Hektar beträgt.
 
Für die Durchführung der Jagdgenossenschaftsversammlung gilt folgendes:
 
An der Versammlung dürfen nur Jagdgenossen teilnehmen. Die Jagdgenossen haben sich zu Beginn der Versammlung auszuweisen, soweit sie nicht persönlich bekannt sind. Für eine rechtswirksame Beschlussfassung ist es erforderlich, dass die Mehrheit der Anwesenden und der vertretenen Jagdgenossen zustimmt und dass diese Mehrheit auch die Mehrheit der bei der Beschlussfassung vertretenen Grundflächen vertritt.
 
Der Jagdgenosse kann seine Stimme nur persönlich abgeben. Sind für Grundflächen mehrere Eigentümer vorhanden, so sind, sofern sie nicht alle anwesend sind, Vollmachten vorzulegen (auch bei Eheleuten). Das Muster einer Vollmacht ist unten angefügt.
 
Jeder Jagdgenosse kann sich nur durch einen anderen Jagdgenossen, seinen Ehegatten oder einen Verwandten in gerader oder in der Seitenlinie bis zum 3. Grad vertreten lassen. Eine Vertretung ist nur mit schriftlicher Vollmacht des Jagdgenossen möglich. Jeder Jagdgenosse kann die Vertretung für höchstens einen weiteren Jagdgenossen übernehmen.
 
Die Mitglieder der Jagdgenossenschaft Niederstotzingen wurden in einem Verzeichnis (Jagdkataster) unter Angabe der jeweiligen Grundflächenanteile am gemeinschaftlichen Jagdbezirk erfasst. Abstimmen kann der Jagdgenosse nur mit der Fläche, mit der er im Jagdkataster eingetragen ist
 
Das Jagdkataster der Jagdgenossenschaft Niederstotzingen liegt in der Zeit vom 13. Januar 2020 bis einschließlich 17. Januar 2020 beim Bürgermeisteramt Niederstotzingen, Im Städtle 26, im Erdgeschoss im Zimmer E 08 bei Herrn Häußler während der üblichen Dienstzeiten zur Einsicht aus. Die Einsichtnahme kann nur von Jagdgenossen bzw. deren Bevollmächtigten vorgenommen werden. Die Einsichtnahme erstreckt sich nur auf die Grundstücke, welche sich im Eigentum des Jagdgenossen befinden.
 
Jeder Jagdgenosse, der das Kataster für unrichtig oder unvollständig hält, kann während der Auslegungsfrist bis spätestens 17. Januar 2020 beim Bürgermeisteramt Niederstotzingen Einspruch einlegen und Berichtigung verlangen. Dies kann schriftlich oder mündlich erfolgen. Der Einspruch ist durch einen Grundbuchauszug zu belegen. Kauf- oder Hofübergabeverträge werden nicht anerkannt.
 
Wir bitten alle Jagdgenossen um Verständnis und Beachtung.
 
Niederstotzingen, 9. Januar 2020

Für den Gemeindevorstand
Marcus Bremer, Bürgermeister
Download
^
Download