Ihr Ansprechpartner:

Frau
Daniela Armele
Leiterin der Bauverwaltung/Städtische Betriebe
Telefon:
Fax:
07325 102-36

Breitbandausbau Stadt Niederstotzingen

01.03.2022

Informationen zum aktuellen Breitbandausbau zur Versorgung der sogenannten „Weißen Flecken“

Als „weiße Flecken“ werden die unterversorgten Gebiete bezeichnet, die über keine Versorgung mit schnellem Internet, d.h mit mehr als 30 Mbit/s, verfügen und für die die Telekommunikationsversorger auch zukünftig keine schnelle Versorgung bereitstellen wollen.

Um die weißen Flecken zu ermitteln, wurde im Mai 2019 ein gesetzlich vorgeschriebenes Markterkundungsverfahren durchgeführt. Hierbei wurden die einzelnen Telekommunikationsunternehmen abgefragt, wie schnell die aktuelle Versorgung in den von Ihnen versorgten Bereichen ist und ob sie die Absicht haben, in den nächsten drei Jahren einen eigenwirtschaftlichen Ausbau für die unterversorgten Bereiche zu planen. Für folgende Bereiche wurde eine Versorgung mit weniger als 30 Mbit/s gemeldet und auch bestätigt, dass kein Ausbau durch die Versorger geplant ist:

Aussiedler Süd: Breite Straße (Teilbereich) und Schorren
Lontal: Sankt-Ulrich-Straße
Östlich der Neuffenstraße: Albstraße (nördlicher Bereich), Achalmstraße, Bergstraße (Teilbereich), Buigenweg, Galgenbergweg, Hellensteinstraße, Jurastraße
Place de Bages, Theodor-Storm-Straße, Hauffstraße
Reuendorf

Um die Gebiete zu erschließen, müssen ca. 3400 Meter Graben in befestigter Oberfläche und 1.700 Meter in unbefestigter Fläche gezogen werden, dazu kommen noch 1.100 Meter Spülbohrungen, um insg. ca. 28.000 Meter Leerrohre zur verlegen. Die voraussichtlichen Kosten für die Erschließungsarbeiten wurden auf 2,375 Mio. Euro geschätzt.

Die Stadt Niederstotzingen hat nach Feststellung der unterversorgten Bereiche und Ermittlung der voraussichtlichen Kosten im August 2019 einen Förderantrag zur Versorgung dieser „weißen Flecken“ beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gestellt. Das BMVI hat die Abwicklung der Förderung an den Projektträger atene KOM GmbH in Berlin vergeben. Ergänzend wurde ein weiterer Antrag auf Förderung aus Landesmitteln beim Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Stuttgart für den FTTB-Ausbau in der Stadt Niederstotzingen zur Erschließung der weißen Flecken durch ein Betreibermodell gestellt.

Die Zusage der Bundesförderung ging im März 2020 ein und der Zuwendungsbescheid des Landes Baden-Württemberg wurde im November 2020 erteilt.

Somit erhält die Stadt Niederstotzingen eine Förderung von insgesamt 90% der Projektkosten.

Im Rahmen der Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus (Förderrichtlinie des Bundes) wird das Projekt in Summe mit 1.187.577 € aus Bundesmitteln unterstützt und das Projekt wird in Höhe von 950.061,60 € aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg gefördert.

Nur aufgrund dieser hohen Förderung ist ein Ausbau der Gebiete durch die Stadt Niederstotzingen überhaupt möglich.

Nach Erhalt der Bestätigungen der Förderung durch Bund und Land wurde die Planungsleistung für das Ausbauprojekt ausgeschrieben. Aufgrund des Auftragvolumens musste die Planung EU-weit öffentlich ausgeschrieben werden. In der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am 28.04.2021 wurde die Planung an das Ingenieurbüro GEO DATA GmbH vergeben. Nach Auftragserteilung wurde die Genehmigungs- und Ausführungsplanung sowie die Leistungsverzeichnisse für die öffentliche Ausschreibung der Tiefbaumaßnahmen und der technischen Ausrüstung erstellt.

Die Ausschreibung wurde über www.deutsche-evergabe.de und im Staatsanzeiger veröffentlicht.

Den Zuschlag für den Straßen-, Tief und Leitungsbau sowie die technische Ausrüstung erhielt im Januar 2022 das Unternehmen Max Wild GmbH aus Berkheim. Der Baustart ist, wenn die Witterung es zulässt, für Anfang März 2022 geplant. Der 1. Bauabschnitt wurde östlich der Neuffenstraße festgelegt.

Die Ausschreibung der Verlegung der Rohrverbände für den Ausbau in Reuendorf wurde an die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm Netze GmbH, die für die Stadtwerke Niederstotzingen die Verlegung einer Mittelspannungsleitung plant, vergeben, damit die Maßnahmen gemeinsam umgesetzt werden können. Den Zuschlag für diese Verlegung hat ebenfalls die Fa. Max Wild GmbH aus Berkheim erhalten.

Für die Erschließung mit Glasfaser muss ein zentraler Hauptverteilerpunkt (engl. Point of Presence, kurz PoP-Gebäude) errichtet werden. Als Standort wurde der östliche Bereich von der Stadthalle auf der Bergstraße festgelegt. Das Gebäude samt technischer Ausrüstung wurde ebenfalls öffentlich ausgeschrieben.

Den Zuschlag für die Erstellung des POP-Gebäudes erhielt die Firma ZweiCom Hauff GmbH aus Rosenberg in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am 16.02.2022.

Bei der Erstellung der Ausführungsplanung wurde bekannt, dass ein weiterer Bereich, nämlich der Bereich Aussiedler Nord (Aussiedlerhöfe am Sandweg) unter der Aufgreifschelle von 30 Mbit/s liegt und somit als unterversorgt gilt. Für den Bereich hatte der aktuelle Versorger versehentlich eine falsche Aussage bei der Markterkundung gemacht. Um das Gebiet zu erschließen, ist eine weitere Trasse von ca. 1.050 Metern notwendig, die zu geschätzten Mehrkosten von 170.000 € führt und für die ebenfalls entsprechende Fördermittel beantragt werden.

Die Förderrichtlinien sehen vor, dass nach Fertigstellung der Ausführungsplanung und Vergabe der Aufträge der Förderantrag konkretisiert werden muss. Nach Bestätigung der Unterversorgung des Bereichs „Aussiedler Nord“ durch den Versorger hat die Verwaltung mit dem Büro Geo Data und dem Projektträger des Bundes die mögliche Erweiterung des Ausbaus geklärt. Es wurde vereinbart, das Gebiet bei der Konkretisierung und somit in den Ausbau mitaufzunehmen.

Sobald es Bilder vom Bau und dann natürlich auch Fortschritte im Ausbau gibt, werden diese hier veröffentlicht.




11.04.2022

Glasfaserausbau „Östlich der Neuffenstraße“ sowie „Aussiedler Süd“

Als ersten Bauabschnitt hat die Fa. Max Wild im Bereich „Östlich der Neuffenstraße“ mit der Verlegung der Leerrohre in der Jurastraße und Albstraße begonnen.

Bei der Verlegung der Rohrverbände wurden auch alle Hausanschlüsse der unterversorgten Gebäude hergestellt. Aufgrund örtlicher Gegebenheiten mussten einige Hausanschlüsse anders als geplant ausgeführt werden. So mussten die Häuser in der nördlichen Albstraße über den Buigenweg angeschlossen werden, was eine kurzfristige Anpassung der Planung und Verlegung eines weiteren Rohrverbands notwendig machte.

Nach Abschluss und Dokumentation der Tiefbauarbeiten konnte der größte Teil der im Gehweg verlegten Trassen bereits wieder geschlossen und asphaltiert werden.

Aktuell geht die Verlegung in der Hellensteinstraße und im Buigenweg weiter.

Nachdem eine zweite Bau-Kolonne nun die Arbeiten unterstützt, konnte schon das landwirtschaftliche Gebäude im Außenbereich „In den Wellen“ mit Leerrohren angeschlossen werden.

Breitbandausbau "Östlich der Neuffenstraße" Breitbandausbau "Östlich der Neuffenstraße"
Breitbandausbau "Östlich der Neuffenstraße" Breitbandausbau "Östlich der Neuffenstraße"
Breitbandausbau "Östlich der Neuffenstraße" Breitbandausbau "Östlich der Neuffenstraße"




20.04.2022

Während die erste Kolonne die Arbeiten „Östlich der Neuffenstraße“ fortsetzt, hat die zweite Kolonne mit der Leerrohrverlegung im Bereich „Aussiedler Süd“ begonnen.

Für die Erschließung im „Schorren“ konnte ein bestehendes Leerohr genutzt werden. Jedoch gestaltete sich die Verlegung der Rohrverbände im Bereich der Günzburger Straße entlang der bestehenden Kanäle aufgrund der geringen Tiefe der Kanäle schwierig.

Nach Abschluss der Verlegung sollen die Arbeiten im Bereich Breite Straße zum Schützenhaus und dem Gebäude „An der Eisenbahn“, für dessen Erschließung eine Querung der Bahngleise notwendig ist, fortgesetzt werden.

Breitbandausbau "Aussiedler Süd" Breitbandausbau "Aussiedler Süd"
Breitbandausbau "Aussiedler Süd" Breitbandausbau "Aussiedler Süd"
Breitbandausbau "Aussiedler Süd" Breitbandausbau "Aussiedler Süd"

 



11.05.2022

Nachdem die Rohrverlege-Arbeiten in der Jurastraße, Albstraße und Buigenweg abgeschlossen wurden, geht der Ausbau östlich der Neuffenstraße über die Hellensteinstraße zum Galgenbergweg weiter.

Auch wurde schon in der Rechbergstraße der Rohrverband für die Versorgung der Rosensteinstraße verlegt und der Bereich Aussiedler Süd weiter ausgebaut. Die Arbeiten entlang der Günzburger Straße wurden abgeschlossen, sodass nun noch die Verlegung in der Breite Straße und An der Eisenbahn fortgeführt wird. Sobald die Genehming der Deutschen Bahn vorliegt, werden die Rohrverbände unter der Bahn verlegt, um das ehemalige Bahnwärterhaus ebenfalls mit Glasfaser versorgen zu können.

Parallel wurde durch einen weiteren Bautrupp die Verlegung der Rohrverbände nach Lontal gestartet. Um Lontal später mit Glasfaser versorgen zu können, wurden die Leerrohre von Burgberg entlang der Kreissstraße 3021 durch Spülbohrung bis nach Lontal verlegt.

Breibandausbau Lontal Breibandausbau Lontal
Breitbandausbau Lontal Breibandausbau Lontal




29.06.2022

Die Verlegung in der Hellensteinstraße und am Galgenbegweg sind abgeschlossen, die Gräben sind wieder verfüllt und fast überall ist auch schon wieder die Feinbelag aufgebracht. Auch die Anschüsse in der Rosensteinstraße wurden hergestellt, hier fehlt jedoch noch der Feinbelag. Vom geplanten PoP-Gebäude müssen die Micrrohre über die Bergstraße durch die die Straßen „Im Städtle“ und „Oberstotzinger Straße“ bis zum „Place de Bages“ verlegt werden werden. Teilweise können die Microrohre in vorhandene Leerrohre eingezogen werden.

Breitbandausbau Bergstraße Breitbandausbau Bergstraße
Breitbandausbau Bergstraße




13.07.2022

Am Place de Bages wurde das Feuerwehrgerätehaus angeschlossen und die Leitungen wurden über die Oberstotzinger Straße zur Theodor-Storm-Straße und Hauffstraße verlegt, um hier die nicht versorgten Häuser anzuschließen.

Parallel arbeitet der zweite Bautrupp weiterhin in Lontal.



27.07.2022

Nachdem die Hausanschlüsse im innerörtlichen Bereich hergestellt sind, werden nun die Aussiedler im Sandweg angeschlossen. Dass diese Gebäude unterversorgt sind, wurde erst durch eine Nachfrage beim aktuellen Versorger erkennbar, der seine Aussage im Rahmen der Markterkundung berichtigte.

Breitbandausbau Sandweg Breitbandausbau Sandweg
Breitbandausbau Sandweg Breitbandausbau Sandweg


In Lontal wurde der Schacht vor dem geplanten MFG gesetzt, die Verlegung in der St.- Ulrich-Straße größtenteils abgeschlossen, sodass teilweise schon wieder asphaltiert werden kann.

Breitbandausbau Lontal Breitbandausbau Lontal
Breitbandausbau Lontal