Stadtnachricht

Besuch in unserer Partnerstadt Bages an Pfingsten 2019


Eine wunderschöne, ereignisreiche Woche liegt hinter uns! Eine Gruppe von 48 Personen aus Niederstotzingen wurde von unseren Freunden aus Bages empfangen und es wurde uns ein sehr abwechslungsreiches Programm geboten.

Wir waren eine bunt gemischte Truppe – aus erfahrenen und nicht erfahrenen „Bages“-Fahrern und so manch einer musste sich erstmal auf die französische Lebensweise und das „Laissez Faire“ in Frankreich einlassen.

Einen Gros der Gruppe bildeten die „Pom Pom Girls“, wie die Niederstotzinger Cheerleader in Frankreich genannt werden.

Zum Auftakt unseres Besuchs ging es in das nahegelegene Castelnou, ein malerisches mittelalterliches Städtchen, dessen Besuch wir trotz des starken Regens genossen.

Traditionsgemäß wird immer ein Abend von den Deutschen organisiert. Dieses Mal luden wir zu Schupfnudeln, Waffeln und Bier vom Fass ein, was die Bager sehr erfreute.

Das sportliche Highlight der Woche war ein Ausflug nach Argelès-sur-mer, wo man die Möglichkeit hatte sich beim Stand-up-Paddeling oder beim Kajak-Fahren auszuprobieren.

Beeindruckt von der Landschaft waren wir alle am Donnerstag, an dem es mit dem sogenannten „Kanarienvogel“, einem kleinen gelben Zug, den Berg hinauf nach Mont Louis ging, wo wir eine Führung durch eine Festung erhielten, in der heute Spezialeinheiten aus ganz Europa ausgebildet werden.

Immer eine Reise wert ist das Städtchen Collioure, welches wir ebenfalls mit einer kleinen Bahn besichtigen durften und an-schließend die Gelegenheit nutzten durch die Gassen zu schlendern.

Kulinarisch wurden wir bestens versorgt. Wir picknickten an tollen Plätzen, genossen französischen Wein, Käse und andere Spezialitäten.

Als Gastgeschenk haben wir den Bagern eine Brauereigarnitur mit unseren Handabdrücken überreicht. Dies soll als Symbol dafür dienen, dass wir gemeinsam an einem Tisch sitzen. Wir uns grenzübergreifen die Hände reichen – gerade im Hinblick was derzeit in Europa los ist und dass wir auf dieser kleinen Ebene Verständnis füreinander aufbringen.

Besuche wie dieser in Frankreich zeigen, wie wichtig der Austausch untereinander ist und es ist uns ein Anliegen, dies auch in Zukunft weiter auszubauen. In diesem Sinne Vive L’amitié franco-allemande!