Stadtnachricht

Fuchsräude im Ortsgebiet


Aus aktuellen Beobachtungen informiert das Ordnungsamt, dass sowohl in Nieder- und Oberstotzingen als auch in Stetten von Fuchsräude befallene Tiere gesichtet wurden.

Die Räude ist eine parasitäre Erkrankung, die durch Grabmilben der Gattung Sarcoptes verursacht wird und für Tiere (Katzen, Hunde etc.) und den Menschen ansteckend ist.

Die Ansteckung erfolgt in der Regel über direkten Kontakt. Äußerlich ist der Befall der Räude in fortgeschrittenem Stadium an Haarausfall der betroffenen Träger erkennbar. Oft sind diese Tiere auch stark abgemagert. Mit zunehmendem Befall und Schwächung der betroffenen Tiere verlieren diese die sonst naturgegebene Scheu gegenüber dem Menschen.

Es wird gebeten, Tiere, die sich am Tag in menschlicher Umgebung nicht fluchtartig verhalten, zu meiden und ggf. unverzüglich dem zuständigen Jagdpächter oder dem Ordnungsamt zu melden. Ebenso sollten Sichtungen von Tieren mit offensichtlichem Haarverlust gemeldet werden.

Darüber hinaus sollte vermieden werden, Haustierfutter im Freien bereitzustellen, um damit nicht befallene Tiere in die Wohnsiedlungen zu ziehen. Freilaufende Hunde sollten sich nicht am Boden wälzen, da die Fuchsräude durch Fuchskot ausgelöst werden kann.

Eltern sollten ihre Kinder über diese Thematik und entsprechenden Verhaltensweisen informieren.

Um Beachtung wird gebeten.