Stadtnachricht

20 Jahre Städtepartnerschaft Bages - Niederstotzingen


Anlässlich des Jubiläums 20 Jahre Städtepartnerschaft Bages – Niederstotzingen fuhr eine bunt gemischte Delegation vom 16. – 20.5. 2012 in die Partnerstadt Bages, die in der südfranzösischen  Region Landoc Roussillion am Fuße der Pyrenäen und nahe dem Mittelmeer liegt und heute beinahe 3.800 Bürger zählt.  Neben Herrn Bürgermeister Kieninger, 4 Vertretern des Gemeinderates Niederstotzingens und Mitgliedern des Arbeitskreises Städtepartnerschaft fuhren insgesamt 35 Niederstotzinger Bürger in die südfranzösische Partnerstadt Bages, um sich dort über Handel, Kultur und Sportleben der beiden Städte auszutauschen und das Bestehen der 20-jährigen Partnerschaft am Samstag mit einem Festakt zu krönen.
Zum Auftakt des Aufenthaltes stellte sich der Rugbyclub Club Bages vor, der seit kurzem stolzer Besitzer einer neuen Halle ist und zwei neue Tennisplätze sein Eigen nennen kann.  Die deutschen Gäste wurden vom Rugbyclub mit einer typisch französichen „Grillade“ verwöhnt und auf die Woche eingestimmt.
Der Handel in Bages wurde durch den Cave Coopérative vertreten. Hier konnten sich die Niederstotzinger Gäste bei einer Weinverkostung von den Bager Weinen überzeugen. Hier dürften auch keine Wünsche offen geblieben sein. Der für die Region typische Apéritif-Wein Muscat und der eher trockene, rote Partnerschafts-Wein sowie weitere Rosé-, und Weißweine fanden ihre Liebhaber.
Der kulturelle Höhepunkt fand am Freitagabend bei einem Empfang im „Casa Carrère“ statt. Hier  konnte man die Ausstellung des Künstlers Michel Arnaudiez besichtigen, der mit seinen Bildern immer wieder Fragen aufwarf und damit das Publikum zu heißen Diskussionen einlud. Allein das Gebäude des Museums ist einen Besuch wert, da es durch seine außergewöhnliche Architektur besticht.
Die vier Tage in Frankreich standen unter dem Motto Mittelalter und so durfte ein Besuch im nahe gelegenen Städtchen Castelnou und seinem Schloss und den mittelalterlichen Gassen nicht fehlen.
Ein weiteres Highlight war der Besuch des Forts Saint Elme – der Wachturm der Katalogne. Hier wurde den Niederstotzingern neben einer einzigartigen Aussicht auf das malerische Städtchen Collioure und der Cotes Vermeilles ein ganz neuer Blick auf die Geschichte geboten – nicht zuletzt durch eine Führung der ganz besonderen Art. Auch der Weg zum Fort Saint Elme an Bord des „Maxi Katamaran Navivoile“ wird für alle ein unvergessliches Erlebnis bleiben. An diesem Tag zeigte sich ganz besonders, dass die Beziehung der beiden Städte wirklich gefestigt ist und sie kein „Sturm“ erschüttern kann.
Wie bereits berichtet fand am Samstag zum krönenden Abschluss die Jubiläumsfeier der Partnerschaft statt und wurde durch ein mittelalterliches Spektakel umrahmt, bei dem trotz des eher deutschen Wetters eine grandiose Stimmung herrschte.