Stadtnachricht

UNESCO-Welterbestätte Vogelherd in Niederstotzingen-Stetten


Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie Sie aus der Presse und den Medien entnehmen konnten, wurden die Höhlen der ältesten Eiszeitkunst im Ach- und Lonetal am vergangenen Sonntag bei der 41. Sitzung der UNESCO in Krakau zum Welterbe erklärt. Ein besonderes Prädikat, das wir für uns mit unserer Vogelherd-Höhle in Anspruch nehmen dürfen. Ich freue mich über diese besondere Anerkennung. Denn sie ist Ausdruck dafür, in welch besonderer Region wir unsere Heimat haben und über welch besonderes kulturelles Erbe wir vor Ort verfügen.

Mit dem UNESCO-Titel wird weltweit hervorgehoben, dass die Anfänge von Kunst und Kultur ihren Ursprung bei uns im Lonetal haben. Nirgendwo auf der Welt gibt es bisher ältere Belege.

Mit der Vogelherd-Höhle inmitten unseres Archäoparks bieten wir unseren touristischen Gästen eine einmalige Destination im Lonetal und in unserer schönen Stadt. Und ich wünsche mir, dass wir aus dem UNESCO-Titel eine Wertschöpfung in unserer Stadt erreichen können. Dies ist kein Selbstläufer, sondern muss aktiv begleitet werden. Da dieser Anspruch für eine Kommune in unserer Größenordnung nur begrenzt erfüllbar ist, müssen wir das Land Baden-Württemberg in die Pflicht nehmen und eine entsprechende Unterstützung einfordern. Darum werde ich mich bemühen.

Ich bin der Überzeugung, dass wir auf den UNESCO-Titel stolz sein dürfen und ich bedanke mich bei all den Menschen, die mit ihrer Arbeit und  Unterstützung zum Gelingen beigetragen haben.

Ihr
Marcus Bremer, Bürgermeister