Stadtnachricht

Vogelgrippe – Hinweise für die Mitbürger im Umgang mit tot aufgefundenen Wildvögeln


Um eine Seuchenverschleppung unter allen Umständen zu vermeiden sind entsprechende Sicherheitsmaßnahmen beim Einsammeln tot  aufgefundener Wildvögel unbedingt einzuhalten.
Das Einsammeln von toten Wildvögeln sollte grundsätzlich nur durch Personen erfolgen, die hinsichtlich der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen von den Veterinärbehörden entsprechend unterwiesen worden sind.
Für das Sammeln der Tierkörper wird wegen des grundsätzlichen zoonotischen  Potentials (also die Übertragbarkeit von Infektionskrankheiten zwischen Menschen und Tieren) eine persönliche Schutzausrüstung empfohlen. Personen, die auf Anweisung oder für Monitoringzwecke Wildvögel einsammeln, sollten keine Kontakte zu anderem Geflügel haben. Wenn dies nicht vermeidbar ist, sollte eine Karenzzeit von 48 Stunden eingehalten werden. Sofern Personen ohne entsprechende Unterweisung und Schutzausrüstung Wildvögel tot auffinden, wird vom Einsammeln und Transport dringend abgeraten. In diesem Falle sollte der zuständigen Veterinärbehörde (beim Landratsamt) oder dem Bürgermeisteramt der genaue Fundort (ggf. Geokoordinaten) mitgeteilt werden.