Sie haben Fragen?

Frau
Hannah Hermansdorfer
Tourist-Information & Marketing

Telefon: 07325 952800-0
Telefax: 07325 952800-20


Hier geht es zur Startseite vom Archäopark Vogelherd:

www.archaeopark-vogelherd.deLogo Archäopark Vogelherd

Förderverein Eiszeitkunst im Lonetal e. V.

Felsenstraße 36
c/o Landratsamt Heidenheim
89518 Heidenheim an der Brenz
07321 321-2294
07321 321-2450
E-Mail senden / anzeigen

Informationen zum Förderverein Eiszeitkunst im Lonetal e.V.

Informationen zum Thema:

Archäopark Vogelherd

Seit den Ausgrabungen Gustav Rieks 1931 gilt der Vogelherd als eine der bedeutendsten eiszeitlichen Höhlenfundstellen. Hier wurden unter anderem die ältesten figürlichen Kunstwerke und Musikinstrumente der Menschheit gefunden. Diese rund 40.000 Jahre alten Artefakte markieren einen entscheidenden Punkt in der Menschheitsgeschichte. Dies wurde 2017 mit der Ernennung der „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ zum UNESCO Welterbe untermauert.

Die Stadt Niederstotzingen hat sich zum Ziel gemacht, die Bedeutung dieses kulturellen Erbes verantwortungsvoll in Wert zu setzen und der Öffentlichkeit vermitteln. Der Archäopark Vogelherd dient diesem Zweck. Bereits 2011 hat der Gemeinderat Niederstotzingen beschlossen, dieses Projekt umzusetzen. Seit dem 1. Mai 2013 erleben Sie in diesem Besucher- und Informationszentrum die Lebenswelt der Eiszeitmenschen und das älteste vollständig erhaltene figürliche Kunstwerk der Menschheit am originalen Fundort.

Im Freigelände mit der Vogelherdhöhle, auf Aktionsplätzen, in einer informativen Dauerpräsentation und mit Erlebnisangeboten können die Besucherinnen und Besucher mit Führungen, in betreuten Aktionen oder auf selbständiger Entdeckungstour in die Welt der Steinzeit eintauchen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der direkten Homepage des Archäopark Vogelherd

www.archaeopark-vogelherd.de


Besucherzentrum - Archäopark Vogelherd - Foto Günther Bayerl
Besucherzentrum Archäopark Vogelherd (Foto: Günther Bayerl)

Archäopark Vogelherd - Foto Guido Serino
Außenbereich mit Blick auf das Besucherzentrum - Archäopark Vogelherd (Foto: Guido Serino)