Grundschule Niederstotzingen

Bergstraße 28
89168 Niederstotzingen
07325 102-70
E-Mail senden / anzeigen

Grundschule Niederstotzingen

Stundenplan
Unterrichtszeiten in der Regel von 7.30 bis 11.50  Uhr bzw. 12.40 Uhr.

Es wird darauf geachtet, dass der Unterricht für die Erstklässler (wenn möglich) immer erst ab 8.20 Uhr stattfindet.

Schulanfang
"offene" Schultüre(n), Freiarbeit, LRS-Förderung, Einbeziehung von Computern in den Unterricht, Arbeit nach Wochenplänen, projektorientiertes Arbeiten.
Alle Kinder der dritten Klasse übernehmen eine Patenschaft für die Erstklässler. Die Paten stehen ihrem Patenkind mit Rat und Tat zur Seite, besonders in der großen Pause oder auf dem Schulweg. Es finden Treffen der Paten und Patenkinder statt, man besucht sich gegenseitig im Klassenzimmer, tauscht sich aus, schreibt sich zum Geburtstag, spielt zusammen in der Pause.

Kooperation Schule - Kindergarten
Es finden statt: gegenseitige Einladungen zu Festen und Feiern, Treffen, Vorführungen und gemeinsames Arbeiten

Kooperation Schule - Allgemein
Vereine/Eltern/Institutionen/Betriebe/Experten
Wir holen sie in unsere Schule oder gehen zu ihnen, um begreifen zu lernen! Durchführung von Arbeitsgemeinschaften und Teilnahme am Jugendbegleiterprogramm.

Wie arbeiten wir im Anfangsunterricht?
Mit allen Sinnen, Gebärdensprache, Anlauttabelle, Silbenlesen, handlungsorientiert, fächerübergreifend, mit viel rhythmischer Bewegung und Lerngängen.

Projekte im Versuch
Lesepaten unterstützen die Arbeit der Lehrkräfte (in der verlässlichen Vorlesezeit hat die Lehrkraft Zeit für nötige Förderung).

Für die Klassen 1 und 2 gibt es anstatt eines Bundesjugendspieltags einen Sportspieletag. Teilnahme der Grundschüler am Projekt "Jugend trainiert für Olympia"

Pro Schuljahr findet ein Theaterbesuch statt.

Teilnahme an Wettbewerben, insbesondere die Teilnahme einzelner Klassen am Europäischen Wettbewerb.
Des weiteren jährlich Projekttage unterschiedlicher Art und Durchführung. Zum Beispiel im Schuljahr 2014/2015 klassenprojekttage mit Einbeziehung von Eltern und Experten. 

Unsere Ziele:
Die Kinder sollen sich angenommen fühlen, sollen ihre Lebens- und Erfahrungswelt einbringen können und dadurch verstärkt Lernbereitschaft zeigen

Verstärkte Einbindung in einen Regel- und Ordnungsrahmen soll sich positiv auf die Klassen- und Schulgemeinschaft auswirken

Motivationszuwächse sollen auch bei schwächeren Schülerinnen und Schülern erreicht werden

Training der Partner- und Gruppenarbeit und weiterer Aneignungstechniken und Projekte, soziales Lernen

Handelndes Lernen sowie Lernen mit allen Sinnen soll angestrebt werden (sinnhaftes Lernen mit Lebensbezügen)

Das Selbstbewusstsein unserer Kinder soll gestärkt werden

Weitere Informationen: