Übersichtskarte Lonetalradweg


Lonetalradweg Plan

Weitere Radtouren in der Region finden Sie unter:

Lonetalradweg

Von der Quelle bis zur Mündung entdecken wir auf unserer
Radtour durchs Lonetal herrliche Naturvielfalt, urgeschichtliche
Höhlen und vieles mehr.

Länge: 60,7 km

Wir starten am Bahnhof in Amstetten und folgen den Wegweisern des Lonetalradwegs. Entlang der Bahngleise erreichen wir Urspring. Dort entspringt aus einer Karstquelle die Lone. Über Lonsee und Westerstetten begleitet uns die Lone in das idyllische Lonetal mit seinen urgeschichtlichen Höhlen und einzigartigen Naturdenkmälern. An Breitigen vorbei mit wunderschönen Wacholderheiden gelangen wir nach Überquerung der Landstraße nach Bernstadt-Holzkirch.
In diesm Teil des Lonetals befinden sich Überreste des ehemaligen Jurameers und herrliche Aussichtsfelsen wie "Hubertusfels" und "Mehlsack".
Weiter geht es zum Fohlenhaus, einer weiteren beeindruckenden Felsformation des Lonetals. Nach Überquerung der Autobahn bei Neenstetten geht es entlang des Loneverlaufs weiter.

Bei Bissingen lohnt es sich, den kurzen, aber steilen Anstieg zur Bocksteinhöhle zu bewältigen - die als älteste Siedlungsstätte des Neandertalers in Süddeutschland gilt. Bei der kurz darauf folgenden Bärenhöhle, wurde eines der einzigartigen Kunstwerke der Menschheitsgeschichte, der ca. 35.000 Jahre alte Löwenmensch von Menschenhand geschaffen.
Trotz eines kurzen Anstiegs, lohnt dann ein Abstecher nach Lindenau mit seinem gemütlichen Biergarten in idyllischer Lage. Nach der kurzen Rast kehren wir zurück ins Lonetal und folgen dem Weg zur Vogelherdhöhle bei Stetten. Dort wurden die meisten und mitunter ältesten Funde aus Mammutelfenbein gefunden. Die Stars unter ihnen sind Mammut und Vogelherdpferdchen. Geschichtliche Informationen gibt es auf den vielen Thementafeln rund um den Vogelherd. 

Auf der kaum befahrenen Straße richtung Lontal geht es weiter und nach verlassen des Örtchens fällt der Blick zur Ruine Kaltenburg. Weiter geht es an deren Fuße Richtung Hürben. Dort können im Areal der HöhlenErlebnisWelt nicht nur die längste begehbare Schauhöhle Süddeutschlands und das Museum besichtigt werden, auch Kinder kommen beim Toben auf dem Erlebnisspielplatz direkt an der Hürbe auf ihre Kosten.


Mit dem Zug von Giengen oder Hermaringen aus geht es zurück zu unserem Ausgangspunkt oder eine Tourfortsetzung über das Eselsburger Tal auf die Gerstetter Alb ist möglich. Nach Eselsburg, Dettingen und Heldenfingen radeln wir weiter
bis nach Gerstetten und es geht wieder nach Amstetten zurück.

Zum Herunterladen: